Menü

Weihnachtsgedicht - Wunder der Weihnachtszeit

Dieses Weihnachtsgedicht wurde von uns selbst verfasst. Bitte beachtet unbedingt das © Copyright. Eine Veröffentlichung auf anderen Webseiten, sowie eine kommerzielle Nutzung der Texte, muss vorher von uns genehmigt werden. Weitere Weihnachtsgedichte findet ihr hier.


.

 

Wunder der Weihnachtszeit

Jedes Jahr zur Weihnachtszeit,

geschieht ein Wunder, seid bereit.

Genau genommen schon ab September,

in den Supermärkten vieler Länder.

 

Es verwandeln sich Dinge in Kostbarkeiten,

die man sonst so nicht isst, in anderen Zeiten.

Selbst Dinge die sonst so hart sind wie Stein,

steckt man in den Mund, denn sie schmecken fein.

 

Da wären zum Beispiel Dominosteine,

zum Domino spielen benutzt man nun keine.

Stattdessen werden sie gerne verzehrt,

vor allem zartbitter sind sie begehrt.

 

Der Nikolaus und der Weihnachtsmann,

sind plötzlich so klein, dass man reinbeißen kann.

Die meisten davon sind innen ganz hohl,

mit Schokolade umhüllt mag ein Jeder sie wohl.

 

Kartoffeln sind plötzlich aus Marzipan,

so dass man fast nicht widerstehen kann.

Aus Marzipan ist nun auch das Brot,

es besteht nicht mehr nur aus Korn und Schrot.

 

Die Herzen dagegen sind aus Schokolade,

gefüllt mit Lebkuchen und Marmelade.

Aus Lebkuchen baut man nun auch jedes Haus,

das sieht dann auch wirklich zum Anbeißen aus.

 

Auch auf ein Plätzchen sollte man sich nicht setzen,

davon würde nichts bleiben außer Krümeln als Resten.

Und einen Stollen den muss man nicht graben,

sondern kann ihn ganz frisch auf dem Teller haben.

 

Ihr seht diese Zeit, die ist voller Wunder,

sogar viele Bäuche die werden nun runder.

Doch das ist egal, denn eines ist klar,

die Weihnachtszeit ist nur einmal im Jahr.

 

© Sprueche-Gruesse.de - Guido Lehmann


°

.