Menü
Guidos Sprüche, Grüße & Gedichte

Gedichte für Kinder - Kindergedichte

Es gibt tatsächlich auch spezielle, teils lustige Gedichte für Kinder /  Kindergedichte von mir, die ihr hier finden könnt. Natürlich sind diese auch für Erwachsene geeignet, aber Kinder werden sie hoffentlich besonders mögen. Einige sind bereits anderen Themen zugeordnet, wie z. B. Weihnachtsgedichte, da sie thematisch eigentlich in erster Linie dorthin gehören. Außerdem hängt es natürlich vom Alter ab, wie z. B. Grundschule oder Kindergarten welche in eurem Fall besonders gut passen.

 

Ab und zu werde ich auch in dieser Kategorie weitere interessante, spannende und lustige Gedichte für Kinder / Kindergedichte für die Altersklassen der Grundschule oder im Kindergarten, etc. veröffentlichen.


Nutzungsbedingungen: Alle Gedichte dürfen, bei Nennung des Autors (Urheberrecht!), kostenlos für die private Nutzung ausgedruckt oder abgeschrieben werden. Für Veröffentlichungen im Internet, sowie jegliche kommerzielle Nutzung, gelten erweiterte Nutzungsbedingungen.


.

Übersicht der Gedichte für Kinder - Kindergedichte


Wie bereits oben auf dieser Seite erwähnt, habe ich einige lange und kurze Kindergedichte bereits in anderen Kategorien untergebracht, da sie z. B. zu Weihnachten oder Ostern gehören und dort eher gesucht und gefunden werden sollten.


Der Zahnarzt bzw. die Zahnärztin beschreibt den Besuch beim Zahnarzt und ist sicher interessant für alle, die vielleicht zum ersten Mal dort hin gehen.


Die Krone ist lustig und da ein König darin vorkommt, könnte es aus der Märchenwelt stammen. Es könnte aber auch einem echten König so passiert sein.


Der Drache und der Prinz ist spannend, märchenhaft und vor allem sehr lang, mit seinen 14 Strophen und somit eigentlich schon eine Ballade.


Der Eindringling habe ich schon vor vielen Jahren gereimt und passt eigentlich sehr gut in diese Kategorie, weil die Geschichte dabei für Kinder spannend und lustig ist. Es ist damit das älteste meiner Gedichte für Kinder / Kindergedichte.


Lustige Weihnachtsgedichte entstehen, wenn man Weihnachten nicht so ernst nimmt, dafür aber lustige Dinge hervorhebt, die zu dieser Zeit passieren können, oder wenn man, so wie ich, auf teilweise ziemlich verrückte Ideen kommt.


Auch was den Nikolaus angeht, gibt es viele lustige Gedichte für Kinder / Kindergedichte von mir, die irgendwie meist auch Geschichten sind. Einige der Nikolausgedichte sind sogar zum Aufsagen, andere sind einfach nur lustig und machen Spaß.

.
Dieses Gedicht passt sowohl in die Kategorie Kindergedichte, als auch in lustige Gedichte für Kinder, wobei es Kindern sicher noch besser gefallen wird als Erwachsenen. Es handelt davon, was passieren kann, wenn man nicht auf seine Sachen (in diesem Fall eine Krone) aufpasst. Selbst einem König kann so etwas passieren. Erwachsene sind aber auch manchmal vergesslich ;-)


Die Krone (lustig)

Der König sprach zur Königin:

„Wo ist nur meine Krone hin?

Ich hatte sie heut früh noch auf,

bei meinem letzten Dauerlauf.“


Da sprach die Königin: „Ich weiß,

Du rochst danach etwas nach Schweiß.

Und duschen bist Du dann gegangen,

zumindest hast Du angefangen.“


„Dabei hab ich sie abgenommen.

Vielleicht ist sie davon geschwommen?

Doch halt, dafür ist sie zu schwer,

sie wiegt 2 Kilo oder mehr.“


Da stürmt der Prinz, der draußen war,

den Thronsaal, er ist grad 6 Jahr. 

Er trägt die Krone auf dem Haupt,

dabei ist das doch nicht erlaubt.


Sie sitzt ihm ganz tief im Gesicht,

mit seinen Augen sieht er nicht.

Er stolpert und in hohem Bogen,

die Krone ist davongeflogen.


Sie landet auf des Königs Schoß,

zu dessen Freude riesengroß.

Zum Glück ist dieses gute Stück,

nun unversehrt wieder zurück.


Die Krone hat der Prinz gefunden,

im Abflussbecken, diesem runden.

Vermutlich fiel sie dort hinein

und würde immer noch dort sein.


Doch als der junge Prinz sie fand,

nahm er geschwind sie in die Hand.

Zum Glück wurde sie nicht geraubt

und ziert wieder des Königs Haupt. 


© Sprueche-Gruesse.de - Guido Lehmann (Gedichte für Kinder / Kindergedichte)


°

.
Auch dieses hier gehört definitiv in die Kategorie Gedichte für Kinder und ist sogar ein wenig lehrreich. Vom Stil her könnte es sogar zur Kategorie alte Kindergedichte zählen, auch wenn es neu ist. Hoffentlich geht es der Raupe auch weiterhin gut.


Die Raupe

Die Raupe lebte unentdeckt

in einem grünen Strauch,

da hat sie sich sehr gern versteckt

und konnt dort fressen auch.


Doch heute sah ich sie ganz klar,

worauf ich sie gleich fing,

denn wohl durch Zauberei sie war

plötzlich ein Schmetterling.


Verpuppt hatte die Raupe sich

und ruhte 14 Tage,

eh sie aus ihrer Hülle wich,

aus dieser starren Lage.


Natürlich lass ich sie gleich frei,

wollt sie ja gar nicht fangen.

So fliegt sie nun an mir vorbei,

die Freiheit zu erlangen.


© Sprueche-Gruesse.de - Guido Lehmann (Gedichte für Kinder / Kindergedichte)


°

.

Der Silberfisch

Ein ziemlich großer Silberfisch

lief voller Neugier übern Tisch.

Da hat die Mutter ihn gesehn

und blieb vor Schreck auch sofort stehn,

denn Silberfische mag sie nicht,

das zeigt auch deutlich ihr Gesicht.


Dem Silberfisch fiel das nicht auf,

so nahm das Unglück seinen Lauf,

denn Mutter schnappt sich ‘nen Prospekt,

eh sich der Silberfisch versteckt

und schlägt ihn ohne Gnade tot;

deckt dann den Tisch fürs Abendbrot.


Und die Moral von Geschicht

heißt: Silberfisch zeige Dich nicht.

Du bist bei Menschen nicht beliebt,

sie möchten nicht, dass es Dich gibt;

zumindest nicht in ihrem Haus.

Drum Silberfische, reißt schnell aus.


© Guido Lehmann, Sprueche-Gruesse.de (Gedichte für Kinder / Kindergedichte)


°

.

Der Wespenstich

Ein Junge ging grad aus dem Haus

kurz an die frische Luft hinaus.

Die Sonne schien und es war warm,

da stach ne Wespe in sein Arm.


„Aua, verdammt, das tut doch weh,

selbst wenn ich einfach nur hier steh.

Du greifst mich einfach grundlos an,

was ich echt nicht verstehen kann.


Ich hoffe nur, du fieses Biest,

dass man dich heute noch erschießt,

oder du wirst einfach erschlagen,

dann kannst du niemanden mehr plagen.“


Der Wespe war das ganz egal:

„Ich steche ab und zu nun mal

und greife dabei Menschen an;

das mach ich gern, weil ich es kann.


Doch auch wenn dich mein Stachel sticht,

so bin ich doch kein Bösewicht,

denn immer, wenn sowas passiert,

wurde ich vorher provoziert.


Dann wird von mir nicht lang geschaut,

ich suche nur nach nackter Haut

und steche ohne Gnade zu;

mein Opfer warst halt diesmal du.“


Und die Moral von dem Gedicht:

Trau einer Wespe lieber nicht,

denn ist sie wütend erst einmal,

ist ihr, wer‘s Opfer ist, egal.

© Guido Lehmann, Sprueche-Gruesse.de (Gedichte für Kinder / Kindergedichte)


Das waren sie also, meine Gedichte für Kinder. Lustige, moderne, spannende, lange und kurze Kindergedichte. Wie oben bereits erwähnt, findet ihr in anderen Kategorien noch mehr davon.

.

-